Medienauftritte

Derzeit sind 166 Auftritte erfasst. Weitere Medienauftritte der Kanzlei finden Sie vorläufig hier.

2008-09-04 einsliveDas einzige Geheimnis an Ihren persönlichen Daten ist die Frage, wer sie schon alle auf seinem Rechner hat. Private Kundendaten wurden in letzter Zeit nämlich gerne Mal weiterverkauft. Und plötzlich ist das BAnkkonto leergeräumt. Muss ich mir das als Bankkunde gefallen lassen? Rechtsanwalt Strömer antwortete in einem Interview mit dem Radiosender Eins Live am 4. September 2008.

2008-08-26 einslivePrivate Kundendaten geraten in letzter Zeit immer häufiger in die Hände Unbefugter. Manchmal führt das dazu, dass plötzlich Geld vom eigenen Konto abgebucht wird, obwohl nie eine Einzugsermächtigung erteilt wurde. Unangenehm genug, aber verloren ist das Geld nicht. Die Bank ist in solchen Fällen nämlich zur Rückbuchung verpflichtet. Herr Rechtsanwalt Strömer gab dazu am 26. August 2008 ein Interview beim Radiosender 1LIVE.

2008-07-21 wdrSie möchten Ihren Nachbarn beurteilen oder anschwärzen? Oder mal richtig über den Kioskbetreiber gegenüber herziehen? Angebote wie rottenneighbor.com machen's möglich! Mithilfe von Googlemaps können Beurteilungen aus der eigenen Umgebung abgegeben und grafisch dargestellt werden. Ob dabei Persönlichkeitsrechte der Betroffenen auf der Strecke bleiben, scheint sowohl dem Anbieter als auch den Autoren der Beiträge herzlich egal zu sein. Aber ist ein solches Anschwärzen rechtlich zulässig? Sehen Sie dazu das Interview mit Rechtsanwalt Strömer in der Aktuellen Stunde (WDR) vom 21. Juli 2008.

2008-06-06 wzIm Internet werden zunehmend ganze Kinofilme im  Streaming-Format angeboten. Nutzer können sich die Filme kostenfrei ansehen, auch wenn das den Rechteinhabern ganz sicher nicht gefällt. Auch die Streaming-Technik stellt allerdings eine Vervielfältigung im Sinne des § 16 UrhG dar, auch wenn die Inhalte nur ganz flüchtig auf dem PC des Nutzers gespeichert werden und nach dem Ende des Films normalerweise nicht mehr verfügbar sind. Zwar erlaubt § 44a UrhG ein solches Zwischenspeichern grundsätzlich. Das gilt aber nur dann, wenn dabei eine rechtmäßige Nutzung ermöglicht werden soll. Lesen Sie dazu das Interview mit Herrn Rechtsanwalt Strömer zum Thema »Kino im Internet« in der Westdeutschen Zeitung vom 6. Juni 2008.

2007-02-22 einsliveSecond Life ist eine virtuelle Welt, in der Internetnutzer sich mit ihren Avataren treffen und unterhalten. Leider gibt es dort auch zunehmend illegale Inhalte - wie in der wirklichen Welt eben. Rechtsanwalt Strömer schätzte in einem Interview mit dem Radiosender Eins Live am 22. Febuar 2007 ein, ob virtuelle Kinderpornos strafbar sind, weil sie ein »wirklichkeitsnahes Geschehen« wiedergeben.

2008-02-19 wdrNicht immer erhält der Käufer bei eBay das, was er bestellt hat. Welche Rechte stehen dem Käufer dann gegen den Verkäufer zu? Und was ist von dem neuen Bewertungsystem bei eBay zu halten? Sehen Sie dazu das Interview mit Herrn Rechtsanwalt Strömer in der Aktuellen Stunde des WDR am 19. Februar 2008.

2008-01-23 einsliveWen ich nicht mag, den beschimpfe ich im Internet. Das ist zwar rechtlich unzulässig, aber was schert es mich, wenn niemand weiß, wer ich bin? Rechtsanwalt Strömer gab am 23. Januar 2008 bei Eins Live ein Interview zum Thema »Cybermobbing«.

2008-01-15 einsliveMusiktauschbörsen in Internet haben immer noch Hochkonjunktur. Nicht selten erleben die Tauschwilligen aber eines Tages eine böse Überraschung, wenn sie vom Rechteinhaber aufgefordert werden, Lizenzgebühren nachzuzahlen. Gemeinsam mit den dann zu erstattenden Anwaltshonoraren kommen da leicht vierstellige Beträge für ein paar Musikstücke zusammen. Aber wie kommt die Musikindustrie eigentlich zu den Daten der  Internetteilnehmer? Rechtsanwalt Strömer beantwortete die Frage bei einem Interview zum Thema »Vorratsdatenspeicherung und Tauschbörsen« am 15. Januar 2008 bei Eins Live.

2007-11-10 wdrWebsites, auf denen scheinbar kostenlos bei Hausaufgaben geholfen oder das voraussichtliche Lebensalter errechnet wird, schießen wie Pilze aus dem Boden. Schneller als der Hilfesuchende sich versieht, soll er dann plötzlich für ein Abonnement zahlen. Solche Verträge sind fast immer unwirksam. Man muss sich nur zu wehren wissen. Rechtsanwalt Strömer gab in der Aktuellen Stunde des WDR am 10. November 2007 Hilfe beim Weg aus »Abonnementfallen im Internet«. 

2007-09-20 wdrIm Internet kauft der Verbraucher nicht nur zu Hause ein, sonden oft auch im Ausland. Nicht immer wird er dabei gute Erfahrungen machen. Meist lonht es sich aber nicht, dem schlechten Geld dann auch noch gutes hinterherzuwerfen. Also aufgeben und als schlechte Erfahrung abhaken? Rechtsanwalt Strömer nahm zum Thema »Auslandseinkauf bei eBay« in der Aktuellen Stunde des WDR am 20. September 2007 Stellung.

2007-09-18 rtliiAuf virtuellen Prangern im Internet wird über schlechte Erfahrungen mit Internet-Anbietern berichtet. Oder einfach nur über die  Ex hergezogen. Bevorzugt natürlich anonym. Und das soll zulässig sein? Wohl kaum. Und ab und zu gibt es wirksame Strategien gegen ungerechtfertigte Kritik vorzugehen. Zum Thema »Internetpranger« äußerte sich Rechtsanwalt Strömer in den News bei RTL II am 18. September 2007.

Aus unserem Angebot

markeSie möchten Ihre Wunschmarke, Ihren Werbeslogan oder Ihr Logo als Marke schützen? Wir zeigen Ihnen, wie das geht, und melden die Marken für Sie an. Unser Honorar: Deutsche Marken: 446,25 € (375,00 € zzgl. MwSt.), Unionsmarken und IR-Marken: 892,50 € (750,00 € zzgl. MwSt.).

Aus unserer Praxis

Sie interessieren sich dafür, bei welchen Entscheidungen wir am Verfahren beteiligt waren? Schauen Sie in unsere Entscheidungssammlung. Sie erkennen unsere Mitwirkung am Zeichen eigenesache im Leitsatz der Entscheidung.

Zum Seitenanfang